Roulette-Systeme.Blog

Wie das Casino zu überlisten ist Tipps des Roulettespielers
Jakob Herzog


D‘Alembert System
ein System des Gottesleugners


 

Wir sprachen schon von den Systemen Martingale und dem große Martingale. Es geht um beliebte Systeme, aber wie wir wissen, sie haben auch ihre Schattenseiten. Sie können sehr kapitalbedürftig sein. Es ist nicht verwunderlich, dass die Spieler andere, mehr gelassene Systeme zu entwickeln versuchen. D.h. solche Systeme, die nicht so stressig sind und die den Spielern ermöglichen, das Spiel zu genießen.

 

Wer entwickelte das System?
Wir haben das Jahr 1717 und eine verzweifelte junge Frau legt ein Kind auf die Treppen der Kirche von Saint Jean Le Rond. Der Vater des Kindes ist ein Artillerist, zu dieser Zeit nicht in Frankreich anwesend. Die Mutter weiß nicht, ob er zurückkommen wird, aber sie will nicht in Schande leben. Der Vater kommt doch zurück. Gerade rechtzeitig, um die Erziehung seines jungen Sohnes Jean Le Rond d ‘Alembert (benannt nach der Kirche, wo er gefunden wurde) zu übernehmen. Er hat ein schlechtes Gewissen und deswegen zahlt er seinem Sohn die beste zu erreichende Ausbildung. Aus dem kleinen Jean wird einer der berühmtesten Mathematiker aller Zeiten. Außerdem entwickelt er eines der bekanntesten Spielsysteme für Roulette. Das Schicksal ist aber manchmal tückisch. Als er starb, wurde er in einem namenslosen Grab beerdigt. Obwohl er so berühmt war, ist er ein Gottesleugner für die Kirche.

 

Wie spielt man D’Alembert

Du legst einen Jeton auf deine Lieblingsfarbe.

Wenn du gewinnst, setzt du nächstes Mal einen Jeton weniger.

Wenn du verlierst, setzt du nächstes Mal einen Jeton mehr.

 

Systemphilosophie

Wenn du verlierst, setzt du einen niedrigeren Betrag.

Wenn du gewinnst, setzt du einen höheren Betrag.

Das System nutzt die gleiche Zahl an farbigen Nummern auf der Spielfläche und versucht,
das Kapital gleichmäßig zu verteilen und dich im Plus das Spiel abschließen zu lassen.

 

Beispiel

Du legst einen Jeton auf eine Farbe und verlierst.

Das nächste Mal setzt du einen Jeton auf dieselbe Farbe.

Wieder ein Verlust.

Das nächstes Mal setzt du also drei Jetons.

Endlich ein Gewinn.

Das nächste Mal setzt du zwei Jetons.

Ein Gewinn.

Du senkst deinen Einsatz auf einen Jeton.

Wenn du gewinnst, ist das Spiel beendet.


Empfehlung

Auch wenn es um ein entspanntes Spielsystem geht, kann auch hier eine ungünstige Serie auftreten. Es ist auch vorteilhaft in diesem System, ein Limit zu setzen und nachdem es erreicht ist, das Spiel zu beenden.


Dieses System kann man auch nur so, ohne Geld, in diesen zuverlässigen Kasinen probieren:

Roulette - zurück auf die Homepage mit Roulettesystemen